In diesem 3. Beitrag für Ihren „Meister der Mitarbeitergewinnung im Handwerk“ gehe ich darauf ein, warum Sie für Ihr Unternehmen eine Karriereseite für Handwerker brauchen und wie diese aussehen sollte.

Nachdem ich Ihnen im letzten Beitrag gezeigt habe, was Ihre Stellenanzeigen erfolgreich macht, geht es heute um das „große Ganze“ bei Ihrer Mitarbeitersuche im Web,

Ihre eigene erfolgreiche Karrierseite für Handwerker

Sprechen wir darüber, welche Strategie auch Ihrem Handwerksbetrieb den schnellsten Erfolg bei der Mitarbeitersuche bringt.

Ich habe bei den Themen Sichtbarkeit und Stelleninserat bereits angesprochen, dass viele Handwerksunternehmen tolle Webseiten haben, die schauen wunderschön aus, aber sie richten sich nur an ihre Kunden. Und wir erinnern uns:

Aufträge haben Sie ohnedies genug. Was Ihnen fehlen sind Mitarbeiter.

Erst letztens bei einem Familentreffen hörte ich, da sucht jemand eine Lehrstelle. Man sagt: „Na schau doch mal zu dem oder zu dem…“. Was machen junge Menschen von heute, wenn sie „schauen“? Übrigens auch die 50+ wie ich es bin?

Wir informieren uns zuerst im Internet

Wir brauchen 5-7 Kontakte, bis wir vielleicht zum Hörer greifen und anrufen, oder vielleicht eine Email schreiben. Also machen Sie es so einfach als möglich, aber geben Sie auch die relevante Information.

Was bedeutet das oder was ist die Lösung dafür?

Es ist Ihre eigene Karriereseite. Die Webseite, die Sie schon haben – wie wäre es denn, wenn Sie ganz oben, prominent im Banner, einen Button hätten „Jetzt Teammitglied werden“. Oder „Karriere“ oder „Jetzt bewerben“ oder „Komm doch zu uns?“…

Warum Ihr Handwerksbetrieb eine Karriereseite braucht

Die meisten Handwerksbetriebe haben keine eigene Karriereseite, obwohl sie Geld für Stelleninserate und oft SEO ausgeben. Unverständlich, dass den meisten Handerkern das noch niemand gesagt hat.

Und wohin sind die Stelleninserate verlinkt? Die sind auf fremde Webseiten bzw. deren Formularabfragen verlinkt, auf Stepstone, auf karriere.at, auf willhaben.at, meine.stadt.de oder wohin auch immer.

Aber warum die Menschen wegschicken vom eigenen Unternehmen, wo Sie doch viel zu erzählen haben, wie ich Ihnen in den letzten beiden Videos bereits berichtet habe?

Der Link zu den Jobs gehört nicht in den Footer

Die wenigen Handwerksunternehmen, die eigene Karriereseiten haben, haben die Verlinkung meist in der Fußzeile (Footer) Ihrer Webseite in Minischrift eingebaut.

Nein, nein und nochmals Nein!

Wenn Ihr größtes Problem die Mitarbeitersuche ist, bzw. gute Kandidaten für Ihren Handwerksbetrieb zu finden, dann sollte das doch auf Aufgabe Ihrer Webseite sein, möglichst viele Besucher mitzunehmen. Der Zugang zu Ihrem Karrierebereich (Jobs, offene Stellen…) auf der eigenen Webseite muss sofort und gut sichtbar sein.

Handwerksbetriebe, die wir auf ihrem Weg Meisterschaft zur Mitarbeitergewinnung unterstützen, bekommen von uns ganz oben in der Kopfzeile (Header) ihrer Webseite einen auffällig großen Button – am besten in orange (ein kleiner Tipp aus dem Onlinemarketing) mit dem Text „Jetzt bewerben“ oder „Jetzt Teammitglied werden“ oder „Karriere“.

Die Handwerker berichten, dass sich dadurch auch die Kunden plötzlich dafür interessieren. Und das kommt wider anfänglicher Skepsis gut an.

Warum? Naja, Ihre Kunden haben vielleicht selbst auch Kinder, Enkel oder kennen jemand, der gerade auf Jobsuche ist. Nur müssen Sie es sichtbar machen. Sonst weiß es keiner.

Was ist eine Karriereseite überhaupt?

Eine Karriereseite ist eine eigene Rubrik, entweder auf Ihrer eigenen Webseite oder eine Webseite, die für sich alleine steht, die nur einen einzigen Zweck zu erfüllen hat. Nämlich, das potentielle Kandidaten sich für Ihren Handwerksbetrieb interessieren und in weiterer Folge sich auch bewerben.

Warum sollen sie sich bewerben?

Bewerben werden sie sich dann, wenn Sie einen Grund geben, warum Sie ein „cooler“ Handwerksbetrieb sind. Welche Benefits, welche Vorteile Sie für Ihre Mitarbeiter bieten und welchen Beitrag zu einer besseren Welt Sie durch Ihr Service bieten.

So und jetzt sagen Sie vielleicht an dieser Stelle: Naja, also bitte mal halblang. Die, die sich bis dato bei mir beworben haben, die waren zum Teil eh so schlecht. Warum soll ich denen den roten Teppich ausrollen?

Warum Sie Ihren Bewerbern den roten Teppich ausrollen sollten

Klingt zunächst verrückt, verstehe ich schon. Aber bitte bedenken auch Sie, dass der Arbeitsmarkt so wie wir ihn gewohnt waren die letzten Jahre, heute nicht mehr existiert.

Es gibt ein Überangebot an offenen Stellen und ich glaube, Sie wissen auch ganz genau, dass jeder gute Monteur oder Facharbeiter sich heute die neue Stelle aussuchen kann. Also das bringt Sie in die Lage (ob es Ihnen passt oder nicht), den Spieß umzudrehen und einen „roten Teppich“ auszurollen.

Aber einen roten Teppich, wo Sie sagen: „Da identifiziere ich mich damit. Das ist mein Unternehmen, da sind wir stolz drauf. Und wir haben nur die besten Mitarbeiter, und das sind die Benefits. Und übrigens: Das erwartet Dich, wenn Du zu uns kommst. Und Du uns kennen lernen möchtest, dann klick hier jetzt mal bitte auf den Button.“

Zusammengefasst gesagt: Eine Karriereseite soll eine eigene Seite für Ihre Kandidaten sein, damit sie sich einfach, schnell und rasch bewerben können. Bitte mit relevanten Infos aus Sicht des Bewerbers drauf!

Und für den Erfolg Ihrer Karriereseite im Handwerk sind wiederum die Medien Video und Bildmaterial ganz entscheidend.

Beispiele für tolle Karriereseiten

Viele große Unternehmen haben tolle Bewerberseiten, zum Beispiel ein schwedisches Möbelhaus mit blaugelbem Schriftzug oder der Österreichische Auto Motoren Touringclub (ÖAMTC).

Diese Karriereseiten wären für mittelständische oder kleinere Handwerksunternehmen aber sicherlich überdimensioniert. Es geht auch kleiner. Der Elektobetrieb Schneider Elektrik zeigt unter https://www.se.com/at/de/about-us/careers/overview.jsp, ein Beispiel für eine gute Karriereseite für Handwerker.

Besuchen Sie diese Webseiten mal und schauen Sie, was die dort machen. Da spricht niemand von „Wie toll das Unternehmen ist“. Sondern es geht nur um die Kandidaten. Sie geben Tipps, sie haben Videos.

Zum Beispiel: Ein Tag als Monteur, ein Tag als Elektriker… Oder wie gehen wir mit Beschwerden um? Wie helfen wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Lösung von Wohortübersiedlung, Work-Life Balance…

Bestimmt gibt es in Ihrem Unternehmen Dinge, die Sie ganz speziell für Ihre Mitarbeiter machen. Ich kenn so viele Handwerksbetriebe, die sagen: Eigentlich reiß´ ich mir als Chef ein Bein aus, dass uns die guten Leute bleiben. Nur es weiß wiederum niemand. Wir haben das Thema Sichtbarkeit schon.

Die Karriereseite ist Ihr Fußballpatz

Ihr Spielfeld, wo Sie diese Dinge kommunizieren können, wo Sie auch über Maschinensuche (indeed, GoogleJobs usw.) gefunden werden. Und eine Karriereseite ist etwas, das Sie hervorragend in Social Media posten können.

Also Ihr dritter Erfolgsschlüssel am Weg zum Meister der Mitarbeitergewinnung ist eine Karriereseite. Bitte bauen Sie eine eigene Karriereseite in Ihre Webseite ein oder (wenn Sie keine Webseite haben oder die Webseite schon so alt ist, dass Sie sie nicht angreifen wollen) dann kümmern Sie sich darum, dass Sie eine einzelne Karriere-Landingpage haben.

Eine Seite, die nur einen Zweck hat, nämlich sich bei Ihnen zu bewerben.

Geben Sie dort relevante Information für die Bewerber drauf. Über Ihr Unternehmen, aber geben Sie auch Gründe, warum man sich bei Ihnen bewerben soll.

Und auf Ihrer Karriereseite können Sie all Ihre Stelleninserate nachher auflisten, wo man sich mit wenigen Klicks bewerben kann.

Eine Karriereseite für Handwerker ist Pflicht, wenn Sie in Jobbörsen inserieren

Ein Fehler, den ich häufig sehe ist, dass bei einem Online-Jobbörseinserat nicht auf die eigene Seite verlinkt wird, sondern auf das Webformular des Jobportals oder auf eine pdf Stellenanzeige (noch schlimmer, siehe dazu meinen letzten Beitrag hier).

Bitte schicken Sie Ihre Kandidaten nicht woanders hin, sondern auf Ihre eigene Karriereseite. Und Ihre Webseitenbesucher sollten sie genauso auf Ihren Karrierebereich aufmerksam machen. Vor allem, wenn das größte Problem in Ihrem Handwerksbetrieb die erfolgreiche Mitarbeitersuche ist.

Eine Karriereseite für Handwerker ist nicht schwer umzusetzen. Das ist in wenigen Tagen erledigt. Ihr Webmaster kann das für Sie tun. Wir setzten eine mobiloptimierte, eintragungsstarke Karriereseite mit psychologisch getestetem Aufbau und Einbindung Ihres Recruiting-Videos innerhalb von nur 10 Werktagen für unsere Kunden um.

Das Einrichten einer Karriereseite für Handwerker ist Erfolgsschlüssel Nr. 3 am Weg zum Meister der Mitarbeitergewinnung im Handwerk. Im nächsten Beitrag widmen wir uns einem ganz speziellen Thema, das Ihre Meisterschaft der Mitarbeitergewinnung einen ordentlichen Schritt nach vorne bringen wird.


Reinhard Krechler
Reinhard Krechler

Reinhard Krechler, MSc ist Unternehmensberater, Coach und zertifizierter Experte für e-Recruiting und Marketing-Automatisation. Er hat mit Leadership Basics 4.0 das erste umfassende Online Führungskräfte Training entwickelt und damit hunderten Führungskräften dabei geholfen, ihre Teams leichter und besser zu führen. Nun hilft er Unternehmen dabei, im Internet rasch die richtigen Mitarbeiter zu finden und wertvolle Zeit einzusparen durch automatisierte Recruiting-Prozesse.

    2 replies to "Karriereseite für Handwerker – So geht´s"

Leave a Reply

Your email address will not be published.